ROBERT ERTEL privat

Eleganz, die Herausforderung.

Schauen Sie sich die Leute in der Großstadt an! Vorherrschend ist Gammellook, oft zu lässig. Man geht selbst ins Theater kaum mehr elegant! Wie treten die Vorbilder der Jugend, z.B. die interessanten Bands oder Stars auf? Vergammelt, mit Kleidung, die eigentlich keine Kleidung ist. Im Gegensatz dazu Bands wie Max Greger, Glenn Miller`s revival Band, Chris Barber oder André Rieu. Udo Jürgens verherrlicht, dass er nie in New York war mit zerschlissenen Jeans! Relative Nacktheit, bei jungen Mädchen und jung gebliebenen Damen. Es muss schon wenigstens der Nabel zu sehen sein, ob passend oder weniger passend, aber Trotzt dem. Der Hosenboden hängt bei Jungs bis in die Knie. Der Rucksack ersetzt die Tasche. Das Mobiltelefon am oder den Draht im Ohr! Getragen wird alles, was Spaß macht? Es kann nicht schrill und verrückt genug sein! Was treibt den Menschen an, sich und anderen zu - oder nicht zu gefallen? Die Mode hat eine ungeheure Macht, prägt den Zeitgeist und spiegelt die Werte unserer Gesellschaft wider. Ein Beispiel: Der Modeschmuck, minderwertig, da zu Tausenden mit billigstem Material gefertigt. Er kann nie salonfähig sein. Sondern nur charismatischer Schmuck.

Ich will es so formulieren: jemand braucht ihn, andere lehnen ihn total ab. Das Ego meldet sich mit dem eigenen Stil und Wertvorstellungen. Nur im Modeschmuck gibt es Trends, da mit immer Neuem der Umsatz angekurbelt wird. Wer Echtes schätzt, lehnt Plastik ab. Es ist immer wieder die Entscheidung, ob Masse oder Klasse. Modeschmuck kann keine Akzente setzen. Billig kann nie gut sein. Es beißt sich geradezu.


» weiter