Smaragd, die magische Anziehung - Ihr Gefühl entscheidet !

Bereits im Altertum erfuhr der Smaragd durch seine unglaubliche Leuchtkraft des satten Grüns als höchst seltenen und überaus geschätzten Edelstein größte Bewunderung und magische Anziehungskraft.

Schon Plinius* wußte es: Das herrlichste Grün auf dem Planeten spendet ein leuchtender Smaragd, dem seit ältester Zeit nachgesagt wird, daß er Zuversicht, Liebe und Harmonie vereint. "In der Kleinheit der Einschlüsse offenbare sich die Majestät der Natur".

Die unvergleichliche Wertschätzung des Steines kennzeichnet Bartholomäus Angelicus (13.JH) "Der Smaragd ist einer der besten unter den edlen Steinen und seine Farbe ist grün wie der kühle Grund des Meeres bei strahlendem Himmel und sonnigem Wetter". Die geheimnisvolle Tiefe des gesättigten Grün, die Schönheit seiner Einschlüsse hat auch Goethe hingerissen: Er vergleicht Otilie mit einem Smaragd.

Ein Smaragdring soll dem Tyrannen Polykrates (538v.Chr.) solches Glück gebracht haben, daß er darüber mißtrauisch wurde und den Ring ins Meer warf. Der Ring wurde im Magen eines Fisches gefunden. Der Tyrann von Samos jedoch bald darauf getötet.

Als ein Heil- und Wundermittel wird der Stein gepriesen. "Er soll nützlich sein für die Augen" schreibt Theophrast (*372v.Chr. Schüler des Aristoteles). Die Skala der medizinischen Indikationen reicht neben den Augenkrankheiten, vom Biß giftiger Tiere, über die Elephantiasis zur Epilepsie, Diarrhöe, Appetitlosigkeit, Kopfschmerz, Gedächtnis-schwäche und Halluzinationen. Hildegard von Bingen (11.Jh.): Er ist voller Kraft gegen alle Schwächen und Krankheiten des Menschen, weil die Sonne ihn erschafft." Die Empfänglichkeit für natürliche Heilkräfte bedarf der geistigen Konzentration, und wenn der Leib eines Patienten gesunden soll, muß das Heil der Seele im Auge behalten werden. Diese Ganzheitlichkeit ist alte Weisheit und modernes Prinzip zugleich. Weiter stützt sie sich auf Heilkräfte, die Spurenelementen zuzuschreiben sind, wie sie heute im Bereich der Alternativmedizin wieder populär werden. Magier und Astrologen maßen übersinnliche Kräfte dem Smaragd bei. Er ist der Stein des Tierkreiszeichens Krebs, der Monatstein des Mai.

* Plinius geb. 23 gest. 79 beim Vesuvausbruch in Pompeji, den er vom Wasser aus beobachtete, war röm. Schriftsteller und Naturforscher.